Unser Beitrag für ein fröhliches Miteinander verschiedener Kulturen! Naturwerkstatt - Verein für Umweltbildung e.V. 

In seiner sehr praxisorientierten Art, soll das Projekt Obstbäume zwischen Orient und Okzident - vom Duisburger Apfelanbau zur "Grünen Lunge Regenwald" Sensibilisierung auch für Fragen zur Erhaltung des Regenwaldes schaffen und ein Verständnis für unterschiedliche Probleme der Menschen aus den verschiedensten Ländern der Erde ermöglichen.

Neben konkretem Wissensgewinn wird ein Verständnis für die oben genannte Thematik geschaffen. Menschen aus Schwellenländern oder aus sogenannten Dritte-Welt-Ländern treffen sich in Duisburg - Marxloh wieder und bringen ihre Erfahrungen mit. 

Grund ihrer Migration waren oftmals Armut und schlechte Lebenssituationen in ihren Herkunftsländern. Die Migranten fühlen sich ernst genommen, wenn ihre Problematik bei uns in Deutschland auf Verständnis trifft.

Durch gezielte Projektsteuerung können die komplexen ökonomischen, ökologischen und sozialen Ursachen dieser Probleme verständlich gemacht und Lösungsansätze gemeinsam gefunden werden. So lassen sich beispielsweise die Zusammenhänge zwischen Industrialisierung, ressourcenvernichtender Globalisierung sowie die Auswirkungen der Regenwaldabholzung und damit verbundene Vernichtung der Lebensgrundlagen der dort einheimischen Bevölkerung und ihrer Migration veranschaulichen.

Die Naturwerkstatt - Verein für Umweltbildung  e.V.  überträgt die Theorie in die Praxis, indem sie Handlungsalternativen vorschlägt.

Gemeinsam mit Kindern Duisburger Schulen, Kindergärten und Bürgern wurden bis jetzt 40 Obstgelze angepflanzt und Pflegearbeiten mit den Kindern, Lehrern und Eltern durchgeführt.  Das Projekt wurde am "Runden Tisch" in Duisburg - Marxloh etwa 120 Bürgern während des Neujahresempfangs im Jahr 2012 vorgestellt. Die Weiterführung des Projektes wurde nach detaillierter Darstellung der Ergebnisse genehmigt, und weitere Finanzmittel wurden zur Verfügung gestellt. 

Alle Teilnehmenden lernten schon früh den Begriff Nachhaltigkeit kennen, ihn verstehen und mit ihm umzugehen. Das wirkte sich unmittelbar auf das Konsumverhalten aus. (z. B. Kauf von Bioprodukten, Bewertung der Qualität von Bioprodukten).

Das Projekt  hat einen starken Symbolcharakter. Dieser ist für das problemlose Verständnis der Inhalte besonders wichtig, da es gilt, verschiedene Akteure (Kinder, Erwachsene, Nationalitäten) zu vereinen. Die Kooperation verbessert die öffentliche Wahrnehmung von Bildung und nachhaltiger Entwicklung und bezieht dabei Akteure völlig unterschiedlicher Nationalitäten / Länder und Kulturen mit ein. Durch die Kontaktaufnahme zu Regenwaldschutz- Organisationen in Brasilien und Nicaragua zwecks Baumpatenschaften, Erfahrungsaustauch der Akteure unterschiedlicher Nationalitäten wird eine Verstärkung internationaler Kooperationen erreicht. 

Spenden für das Projekt sind steuerlich abzugsfähig:
Naturwerkstatt – Verein für Umweltbildung e.V. Bankverbindung: Sparda - Bank West eG, Konto-Nr. 239 32 39, BLZ: 360 605 91 IBAN: DE50 3606 0591 0002 3932 39 BIC: GENODED1SPE